Nach dem Tod des Mannes 2012 ist Frau V. von Steinhagen/Westf. nach Brackwede/Ummeln in eine barrierefreie Wohnung gezogen. Die Pflege des Familiengrabes bereitet ihr mit zunehmenden körperlichen Einschränkungen organisatorisch und finanziell große Schwierigkeiten. Sie ist Grundsicherungs-Empfängerin, zudem werden Kosten für hauswirtschaftliche Hilfen durch das DRK übernommen.Die Friedhofsverwaltung teilte ihr unter dem Hinweis von Ordnungsmaßnahmen mit, dass die Grabstelle ihres Mannes dringend satzungsgemäß instand gesetzt werden muss. Die Grabstelle ist eingesackt und mit Unkrautüberwucherungen übersät. Weder in Steinhagen noch in Bielefeld gibt es Angehörige oder Bekannte, die für sie diese Verpflichtung erledigen können.
Die Friedhofsgärtnerei hat einen Kostenvoranschlag i.H.v. 218, 54€ abgegeben. Mit einer Teilfinanzierung wäre Frau V. sehr geholfen.